Samstag, 25. Juli 2015

This is not Okay - ich bin dabei

Durch andere Posts bin ich auf diese Aktion aufmerksam geworden. Ich finde die Idee wirklich so toll!

Es geht um einen Nähbloggerkatalog mit ausschließlich selbst genähter und / oder fairgehandelter Kleidung. 

Bei Mami-made könnt ihr alles genau nachlesen.

Freebiechallenge - Yin Yang auf Leseknochen

Für meinen Schwiegervater habe ich zum Geburtstag einen Leseknochen genäht. Das Motiv der aktuellen Freebiechallenge fand ich  passend für ihn. Leider habe ich das Motiv nicht perfekt platziert, ich tue mich da immer wieder schwer. Aber es ist trotzdem gut geworden.



Danke an Kirsten für das aktuelle Motiv.

Ich verabschiede mich jetzt in den drei wöchigen Sommerurlaub. 
Morgen Abend geht es ab an unsere geliebte Ostsee, nach Grömitz. 

Ich wünsche Euch allen eine tolle Urlaubs-, Sommerzeit.


Dienstag, 14. Juli 2015

Schmuckstücke selbst gemacht

Dieses Buch von Martha Pawlas durfte ich Rezensieren. Nachdem ich es erhielt, habe ich im Internet gestöbert und das nötige Material bestellt. Und hier meine ersten Ergebnisse. Das "Original" ist ein Bild aus dem Buch.


Und weil ich gerade so schön am Basteln war, habe ich noch einen Taschenbaumler für Mia´s Kindergartenrucksack gemacht.


Weil das so schnell ging, habe ich noch Kleinigkeiten für die anstehenden Familiengeburtstage gebastelt. Die Bilder sind vom Kindergartenfotograf. Ich habe das komplette Paket genommen und mich dann ehrlich gesagt gefragt was ich jetzt mit den ganzen kleinen Bildern anstellen soll. So kam es dass mir die Mini- Holzbilderrahmen im Euro Laden über den Weg gelaufen sind. Mit Stoffresten, gehäkelter Spitze und Tape sind dann diese einfachen hübschen Bilder entstanden.


Der Beitrag geht zu creadienstag und Meertje


Montag, 13. Juli 2015

Rezension - Schmuckstücke selbst gemacht

Danke an den Verlag BLV und blogg dein buch für das Rezensionsexemplar.

Das Buch könnt ihr hier bestellen.


Klappentext:

Selbst entworfen und gefertigt: Schmuck - ganz individuell
 
Kreativ sein macht glücklich! Mit ein paar Handgriffen und einfachen Mitteln wird aus Nudeln ein wunderschönes Armband oder aus Pistazienschalen eine einzigartige Kette. Inspirationen dafür gibt es überall: in Fashion-Magazinen, im Internet, bei Freundinnen, im Alltag. Nicht einfach kopieren, sondern immer wieder Neues ausprobieren und den Projekten einen ganz persönlichen Style verleihen – dazu verführt dieses Buch. Mit den Profi-Tipps aus der Bastelpraxis gelingt das Selbermachen auf Anhieb. Viel Spaß beim Loslegen, Gestalten und Freuen!

Meine Meinung:

Das Format ist ideal für ein Bastelbuch. Das Cover und alle weiteren Bilder sind modern und ansprechend.

Das Buch ist gegliedert in Technik und Co, Armbänder, Ketten und Accessoires & Aufbewahrung. Im Anhang findet man noch eine Übersicht aller Projekte und die Lieblings-Basteladressen der Autorin. Die Anleitungen sind gut bebildert und verständlich geschrieben.

Martha Pawlas verwendet viele natürliche und für Schmuck außergewöhnliche Materialien. Das ist Geschmackssache und muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir persönlich ist die Arbeit mit Kichererbsen, Bohnen oder Pistazienschalen zu aufwendig. Wobei dass Pistaziencollier echt was her macht. Für Schmuck aus Nudeln kann ich mich auch nicht begeistern, ich glaube nicht dass er sehr stabil ist. Es wäre mir sehr unangenehm wenn plötzlich mein Armband zerbröckeln würde.

Armbänder

Sofort gefallen hat mir das Armband „Freundschaftsband(e)“ auf Seite 17. Sowie „Kunterbunt“ auf Seite 21. Die beiden will ich genauso nachbasteln.

Ketten

Interessant finde ich „Schön gewickelt“ auf Seite 37. Einen einfachen Zweig möchte ich mir aber nicht um den Hals hängen. Aber ich sehe das als Inspiration. Ich kann mir eher vorstellen ein Stück Treibholz zusammen mit einem kleinen Hühnergott zu verwenden. Auf jeden Fall wird es eine Kette „Neon, Baby“ von Seite 47 geben. Holzkugeln habe ich bereits besorgt, ob es direkt Neon wird, weiß ich noch nicht.

Accessoires & Aufbewahrung

Ich muss zugeben dass ich mich für dieses Kapitel nicht wirklich begeistern kann. Lediglich der Kronkorken-Bilderrahmen „Alles im Rahmen: Hübsch aufgerüscht” als Aufbewahrung oder „I wanna be a Hippy“ für den Urlaub, finde interessant.

Fazit:

Ich kann nicht sagen ob ich mich im Geschäft für das Buch entschieden hätte. Wahrscheinlich hätte ich mir die Ideen abgespeichert und so nachgebastelt. Jetzt wo ich es aber zu Hause habe, blättere ich immer wieder mal durch und werde auch noch das ein oder andere umsetzen. Die Projekte sind ja auch nicht in Stein gemeißelt. Jeder kann seiner Phantasie freien Lauf Lassen und sein eigenes, individuelles Schmuckstück zaubern.

Dienstag, 23. Juni 2015

Kuschelecke

Gedanklich war diese Kuschelecke schon lange fertig, jetzt habe ich sie auch endlich umsetzen können. Die Grundlage ist eine Einwegpalette. Die habe ich geschliffen und weiß gestrichen. Darauf habe ich ein Stück Schaumstoff gelegt damit es nicht so hart ist.

Die Kissen hatte ich noch, da bin ich froh das die auch nicht mehr nutzlos im Schrank herumliegen. Der Stoff für die Bezüge hat auch schon lange genug herum gelegen, auch da bin ich froh das es wieder etwas weniger geworden ist.

Der kleine Schatz ist glücklich damit und hat sich auch gleich schon darin zurück gezogen.

 
 
 
Hier mache ich mit:
 
 
 

Freitag, 19. Juni 2015

Heidi

  Bei Stoff und Liebe habe ich den schönen Heidi Stoff für den kleinen Schatz erstanden. (unter anderem, es hat mich überkommen, hier liegen noch Einhörner rum und der Sandmann ist auch heute gekommen)

Genäht habe ich bisher einen Rock, frei Schnauze wie man so schön sagt...

...eine Kinderweste nach dem Schnittmuster von Pattydoo...

...und auch wieder eine Amelie.

Tragebilder sind im Moment undenkbar, die kleine Dame hält nicht still. Aber wehe ich will was anderes fotografieren, da wird sich auf jedes Bild geschmuggelt :-) Was solls, der kleine Schatz ist glücklich und das macht mich glücklich.
Damit gehts endlich mal wieder zu Meitlisache

Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 3. Juni 2015

Rezension - Die Entscheidung des Flammenmädchens

Danke an den Verlag DARKISS und blogg dein buch für das Rezensionsexemplar.

Das Buch könnt ihr hier bestellen.

http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/uploads_media/books/b2b0b877e17041ba8e89543cd6a69fbd/front_cover/b2b0b877e17041ba8e89543cd6a69fbd.front_cover.3RXQNHRAQQ5Y7.jpg

Der Inhalt:


Je mehr Feuergeister erfahren, dass Ari das „Siegel des Salomons“ ist, desto gnadenloser wird sie gejagt. Ein neuer, rätselhafter Feind verfolgt sie bis in ihre Träume, und es fällt ihr immer schwerer, die dunkle Macht zu kontrollieren, die in ihr schlummert. Zudem sorgt sie sich um ihren Jugendfreund Charlie, der inzwischen offenbar süchtig nach schwarzer Magie ist. Einziger Lichtblick: Ihr geliebter Jai bekennt sich endlich zu seinen Gefühlen! Ari ist jedoch klar, dass er dadurch noch stärker ins Visier ihrer Gegner gerät. Um ihr Glück zu schützen, lässt sie sich zur Dschinn-Jägerin ausbilden. Aber sind die Grenzen zwischen Gut und Böse wirklich so klar, wie sie glaubt?

Meine Meinung:

Zunächst einmal muss ich sagen das ich die ersten beiden Teile nicht gelesen habe. Durch Lesen der Klappentexte und Rezensionen im Internet habe ich versucht in die Geschichte einzutauchen, was mir auch gelungen ist. Ich finde die Welt der Dschinn eine sehr willkommene Abwechslung zu den Vampier-, Götter- und sonstigen Krimigeschichten die ich bisher so gelesen habe. Leider tue mich etwas schwer mit den Namen. Sie sind teilweise recht außergewöhnlich und für mich schwierig zu behalten. Hilfreich finde ich den Glossar zum Nachschlagen. Dort werden Personen, Gegenstände und Orte erläutert.
 
Das Cover des Buches ist sehr ansprechend und fügt sich gut in die Serie ein
 
Die Geschichte startet mit Ari in Mount Ouf, wo sie mit Jai auf Charlies Prozess wegen Mordes wartet. Er hat Dali, einen Halbblut getötet. Charlie wird aber dank unerwarteter Hilfe freigesprochen.
Ari will selbstständiger werden und nicht mehr die Gejagte sein und entscheidet sich nun selbst zur Jägerin zu ausbilden zu lassen.
 
Der Anfang war ein bisschen langatmig. Ich hatte den Eindruck dass die Geschichte in die Länge gezogen wird, und das obwohl dieses Buch ohnehin nur 293 Seiten hat. Manchmal fand ich auch die gesponnenen Intrigen etwas anstrengend und verwirrend. Dafür schätze ich es immer sehr wenn man etwas zum schmunzeln bekommt. Die Entwicklung der Beziehung von Ari und Jai kann ich auch nur begrüßen. So eine Liebesgeschichte, die in diesem Fall geheim gehalten werden muss, gehört einfach dazu.


Das Ende kam ein wenig plötzlich, aber es gibt ja noch einen weiteren Teil, wir können also gespannt sein auf November 2015.

Dienstag, 2. Juni 2015

Beton

Das mit dem Betongießen habe ich schon mit Begeisterung auf vielen Blogs verfolgt. Und so kam es, das einmal ein Sack Fertigbeton übrig war. Den habe ich zusammen mit meiner Mama verarbeitet. Herausgekommen sind kleine Betonküchlein, Windlichter (die möchte ich noch farblich noch aufhübschen), Rhabarberblätter (eins hat meine Mutter) und der Sockel für einen Sichtschutz.





Auf zum Creadienstag und zu Meertje.


Samstag, 30. Mai 2015

Freebiechallenge - Chenille

Für den kleinen Schatz habe ich eine Amelie aus gut gehütetem Hafenkitz-Jersey genäht. Der Chenillestern von Stickideen passt perfekt dazu. Danke an Kirsten für die schönen Motive.



Dienstag, 26. Mai 2015

Amelia

Ausnahmsweise habe ich mal was für mich genäht. Eine Amelia aus einem dünnen Jersey. Ich sehe es als Probestück an, weil beim genauen hinsehen ist es nicht so toll geworden. Der Ausschnitt ist zu groß, weil der erste Versuch den Saum zu nähen gescheitert ist. Aber für daheim ist es schon in Ordung. Mia schleicht sich wie immer ins Bild...
 
 
Ich wünsche Euch noch einen schönen Creadienstag und viel Spass bei Meertje.

Donnerstag, 7. Mai 2015

Dreiecktuch

Erst mal ein Herzliches WILLKOMMEN an meine neuen Leser!

Mein Tuch ist endlich fertig und kam auch schon Abends zum Einsatz. Ich muss zugeben das es ein bisschen größer hätte sein können, aber die Wolle war einfach aufgebraucht.



Damit kann ich auch endlich mal wieder beim RUMS mit machen.
 
Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Tag.

Dienstag, 5. Mai 2015

Wäscheklammernbeutel Nr. 3 - Schwimmflügeltäschchen


Das ist der vorerst letzte Wäscheklammern beutel. Mir gefällt besonders der Vogel der da aus seinem Häuschen schaut. Der Beutel wird am Sonntag an meine Mama verschenkt.




Und hier etwas das ich schon länger mal ausprobieren wollte. Schon vor ein paar Wochen habe ich den anderen Schwimmflügel im Hallenbad vergessen und war leider zu faul mich um seine Rückkehr zu kümmern.

Der einzelne ist nun ein Reißverschlusstäschen geworden. Anleitungen gibt es einige, ich habe mir ein Video von tutti.ch angeschaut. Es war total einfach zu nähen und die geschwungene Form find ich richtig schick. Ich werde die Form also beim Kauf der nächsten Flügel berücksichtigen.


Bei Meertje und Creadienstag gibt es viele schöne Sachen zu stöbern.

Der "Schwimmflügel" geht auch zu Upcycling - Dienstag

Dienstag, 28. April 2015

Weiter gehts mit einem Wäscheklammernbeutel

So, ich brauche noch einen Beutel für meine Mama zum Muttertag und noch einen weiteren für mich.

 
Hier ist der nächste schon zugeschnitten und wird heute vernäht. Mia hilft mit.
 

Der Stoffabbau geht also weiter, allerdings muss ich auch mal die Jerseys in Angriff nehmen. Und IKEA Stoffe sind ja auch noch da... Und eigentlich will ich unbedingt heute den Heidi-Stoff bestellen... Ist alles ned so einfach.

Ich mach mit beim Creadienstag

Montag, 27. April 2015

Wachstuchverkauf - Wimpelkette - Wäscheklammernbeutel

Bei dem schlechten Wetter konnte ich mir endlich mal wieder die Zeit nehmen und nähen. Dafür habe ich den Wachstuchkarton gegriffen und losgelegt.

Entstanden ist eine kleine Wimpelkette. Aus Pappe habe ich mir eine Schablone zugeschnitten. Die Wimpel habe ich dann um eine Schnur gelegt, geklebt und anschließend noch mal entlang der Schnur festgenäht damit auch nix verrutschen kann. Und weil ich noch so viele Perlmuttknöpfe habe, zieren die auch noch die Spitzen der Wimpel. Die Kette hängt nun am alten Waschbecken vor unserem Haus. Beim fotografieren hat sich Mia ganz unauffällig mit auf des Bild geschmuggelt.


Dann ist noch ein Wäscheklammernbeutel entstanden. Die Anleitung habe ich von Marinellas World. Den "Hals" habe ich total versaut, die Stoffe so dünn und fummelig im Zusammenspiel mit dem festen Wachstoff, ging gar nicht. Um das ganze zu retten habe ich einfach ein Stück Band drum geklebt, so gefällt es mir schon viel besser. Und weil ich immer noch so viele Perlmuttknöpfe habe, verschönern die nun auch den Beutel.


Hier noch ein paar schöne Blümchen.

 
Viel Spass bei Meertje.

Samstag, 25. April 2015

Freebiechallenge April 2015

Es ist ein so bezauberndes Motiv, danke an Kirsten.

Bis jetzt sind drei Pixi-Buch-Hüllen entstanden. Eine für Mia, eine wird verschenkt und eine ist für den guten Zweck.




Mitmachen könnt ihr hier bei Stickideen.


Dienstag, 14. April 2015

12 von 12 am 12.April.2015

Es war ein schöner Tag, nach dem Kaffee am Morgen waren wir nur draußen. Aber erstmal noch schnell Küche aufräumen.

 
Im Gewächshaus nach dem Rechten sehen.
 
Dann gemütlich blättern und eine Runde Häkeln.
 
Ein bißchen Osterdeko abräumen.
 
Ganz dringend vertrocknetes Grünzeug und Unkraut rupfen.
 
Fanta Klassik gegen den Durst. 
 
Mit dem Mittagessen darf man auch mal flexibel sein.
 
In der Nestschaukel schaukeln.
 
Mann und Kind bei der Arbeit beobachten.
 
Mit dem Rad Freunde besucht.
 
Am Abend gegrillt.
 
Vorlesen und ab in die Heia.

Noch mehr 12 von 12 gibt es bei Draussennurkaennchen.

Mittwoch, 8. April 2015

Urlaub - Dreiecktuch häkeln

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest. Wir haben Ostern wieder an der Ostsee verbracht, es war herrlich. Morgens bei strahlendem Sonnenschein beim Café im Strandkorb sitzen und frühstücken.



Hier ist Mia am Ostersonntag auf der Suche nach dem goldenen Osterei. Das wird vom örtlichen Radiosender veranstaltet. Es sind 100 bunte und ein goldenes Osterei im Sand versteckt, für jedes gefundene Ei gibt es einen kleinen Gewinn, das goldene ist natürlich der Hauptgewinn. Leider hat der kleine Schatz wieder nix gefunden, vielleicht ja nächstes Jahr, alle guten Dinge sind drei. Es ist auf jedenfall Lustig, wie die Kinder buddeln und buddeln und buddeln...


Das Tuch habe ich mir für diesen Urlaub vorgenommen. Wobei, eigentlich sollte es eine Amigurumi-Giraffe werden, aber dann habe ich in einem Geschäft dieses riesen Wollknäuel (von Schachenmayr) gesehen und habe den Plan halt umgeschmissen. Mit dem Anfang habe ich mich sehr schwer getan (wahrscheinlich nur total dämlich angestellt), irgendeine Internet-Anleitung hat mir dann geholfen, ich weiß leider nicht mehr welche. Falls ich noch so ein Tuch häkle, wird der Anfang wahrscheinlich wieder schwer.

So, hier ist es also, und ab damit zum Creadienstag


Freitag, 27. März 2015

Wachstuchverkauf - Utensilos

Tadaa, meine Wachstuchreste sind da und ich bin begeistert. Es gibt große gemusterte und uni Stücke. Schmale lange Stücke, die habe ich ordentlich aufgerollt. Und kleine Abschnitte von runden Decken.


Entstanden sind Utensilos, die habe ich lange nicht genäht. Hoffentlich werde ich beim nächsten Mal die Wendeöffnung größer machen, damit das Wachstuch nicht so faltig wird. (Ich hoffe es entfaltet sich wieder ein wenig.)
Diese Sets werden zu Geburtstagen verschenkt. 



Ich mache mit bei Meertje und Artof66.